Sportfluggruppe Lechfeld e.V.

Wo Träume Flügel haben...

Ultraleicht

 

Den Schein für Ultraleichtflugzeuge (SPL) kann man bei uns sowohl vom "Fußgänger" aus als auch aufbauend, direkt auf den Segelflugschein oder den Segelflugschein mit Klassenberechtigung Motorsegler erwerben. Vorteile eines Ultraleichtflugzeuges sind unter anderem ein günstiger Unterhalt, geringer Treibstoffverbrauch und daraus resultierend ein relativ günstiger Flugstundenpreis. Alle unsere Fluglehrer arbeiten ehrenamtlich und es fallen somit keine Gebühren an.

Doppelsitziges Ultraleicht Remos G-3


Vom Fußgänger zum Ultraleichtpiloten: 


  • 30 Stunden Ausbildung mit aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflugzeugen, davon mindestens 5 im Alleinflug
  • Starts und Landungen auf verschiedenen Flugplätzen
  • mindestens zwei Überlandflüge mit Fluglehrer über jeweils eine Gesamtstrecke von mindestens 200 km mit Zwischenlandung
  • mindestens drei Allein-Überlandflüge über jeweils 50 km
  • theoretische und praktische Einweisung in besondere Flugzustände sowie in das Verhalten bei Notfällen
  • Erwerb Sprengschein T2 (für Rettungsgerät)
  • theoretische und praktische Prüfung

Einsitziger Eigenbau Ulf 2



Vom Segelflugschein zum Ultraleichtpiloten:

  • Theorie : Verhalten in besonderen Fällen, Technik, Pyrotechnik
  • 10 Std. Flugausbildung, davon 5 Std alleine
  • Prüfung Theorie und Praxis durch Ausbildungsleiter

Motte - kann ebenfalls mit dem SPL geflogen werden


Vom Segelflugschein mit Klassenberechtigung Motorsegler zum UL-Piloten:


  • mindestens einen einstündigen Flug mit Lehrer
  • theoretisches und praktisches Notfalltraining
  • pyrotechnische Einweisung
  • wenigstens drei Landungen im Alleinflug
  • praktische Prüfung durch Ausbildungsleiter